.......wann immer Du einen    Regenbogen siehst,    

weißt Du dass Dein Freund
                         in Deiner Nähe ist    

  

  

Die Regenbogenbrücke
  
Auf unserer Seite des Himmels gibt es einen Ort namens Regenbogen-Brücke. Wenn immer ein Tier stirbt, das uns sehr nahe stand, geht es zur Regenbogen-Brücke. Dahinter gibt es wunderbare Wiesen und Hügel für unsere Freunde, wo sie gemeinsam herum düsen und spielen können. Es gibt genügend Futter, Wasser und Sonnenschein und unsere Freunde haben es dort warm und gemütlich.
 
Alle Tiere, die krank oder alt und gebrechlich waren, sind wieder genesen und voller Lebenskraft; jene, die verwundet oder verstümmelt waren, sind gesund und wieder hergestellt, so wie sie uns in unserer Erinnerung und unseren Träumen begegnen. Die Tiere dort sind glücklich und zufrieden, bis auf eine Sache: sie vermissen die Person, die ihnen besonders nahe stand und die sie zurücklassen mußten.
 
Sie laufen herum und spielen gemeinsam, bis der Tag kommt, da plötzlich ein Tier inne hält und in die Ferne blickt. Die Augen leuchten aufmerksam, der kleine angespannte Körper beginnt überall zu zittern. Plötzlich verläßt der Glückliche die Gruppe und fliegt über die grünen Wiesen, die kleinen Füßchen tragen ihn schneller und schneller. Er hat Dich entdeckt und wenn Du Deinen speziellen Freund schließlich triffst, werdet Ihr glücklich vereint und nie wieder getrennt werden.
 
Dein Gesicht wird von freudigen Küssen bedeckt, Deine Hände liebkosen wieder das geliebte Köpfchen und Du blickst in die treuen Augen Deines Tieres, das vor langer Zeit aus Deinem Leben entschwunden ist, aber niemals aus Deinem Herzen. Dann überquert Ihr gemeinsam die Regenbogen-Brücke ...
 
Quelle: The Rainbow Bridge, aus The Rainbow Bridge by Paul C. Dahm, 1997 aus dem Englischen übersetzt von J. Belik
 

 

 

Diese Seite widme ich
meinen Tieren
 
welche über
die Regenbogenbrücke
gegangen sind
 
 

 

 

Meine Pferde
 
Muhannak und Bazani
 
Diavolo - das Pferd meiner Freundin Susi
 
Dino - unser Hof- Pony
  

 

 

 

 

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens,
aber nicht der Liebe.
 
Die Erinnerung ist ein Fenster
durch das ich Dich sehen kann,
 
wann immer ich will.
 

 

 Muhannak

Vollblutaraber

 

  + 30-11-2006 

 

kam bei einem tragischem Paddock Unfall ums Leben

http://www.virtueller-tierfriedhof.de/ShowGrave.php?graveNo=TH-287&Session=6deafececff156c73b3014a866cb9c59b9d54040c4637b447d9e6ec641e74ec1

http://www.virtueller-tierfriedhof.de/ShowGrave.php?graveNo=TH-CE2&Session=35a514abc0d2f83728bcafbeaad9d0f40a4961be169a9f295be02134a038b339

Diavolo 
Oldenburger Wallach
 
  + 13-05-2008 
 

mußte nach einer schweren Kolik eingeschläfert werden

 

 

http://www.virtueller-tierfriedhof.de/ShowGrave.php?graveNo=TH-1FB4&Session=3a3c4b3b44ed694825b47fb847b8c9af0e3806750c6dad6fa96fc355939751aa

Dino
Pony
 
  +03-02-2012 
 

mußte nach einer schweren Kolik eingeschläfert werden

 

 

 

 

 

 

  

Er wollte nur ganz kurz bei Euch sein,
warum er ging, weiss Gott allein.

 

   Ein Hauch bleibt nur von ihm zurück, i
n meinem Herzen ein grosses Stück.
Er wird jetzt immer bei Euch sein,
vergesst ihn nicht, er war so klein.

  

Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt, es war ein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
Ein Engel ist niemals allein!

 

  
Er kann jetzt alle Farben sehn,
auf Pfoten durch die Wolken gehn,
und wenn ihr ihn so sehr vermisst und weint,
weil er nicht bei Euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo's ihn jetzt gibt,
erzählt er stolz:

 

Ich werd geliebt!

 

  

    

 

Er schaut Dich an mit dunklen Augen, Du magst, Du willst es gar nicht glauben.
Gepeinigt durch den großen Schmerz,„ Nun lass mich gehen“, schreit sein Herz.
Auch wenn die Seele Dir zerreißt, es Abschied nehmen heißt.
Der treue Freund verabschiedet sich leise, er geht auf seine letzte Reise.
Freudig erregt, mit großem Schritte, überquert Dein Freund die Regenbogenbrücke.
Endlich ist er angelangt, in diesem wunderschönen Land.
Den ganzen Tag er spielen tut, er hat's verdient, es geht ihm gut.
Dein Meer von Tränen, große Trauer,soll nicht sein auf ewige Dauer.
Es kommt der Tag, da musst Du geh'n, dann werdet ihr euch wieder seh'n.
Da sitzt er dort im großen Garten, gleich an der Brücke wird er warten.
Nun werdet ihr nicht mehr getrennt, da man jenseits der Brücke nur Leben kennt.

 

Es ist uns allen unbekannt Und heißt das Regenbogenland
Wann immer ein Tier von uns geht Und man die Welt nicht mehr versteht
Weiß man auch tief in seinem Herzen Es ist befreit von allen Schmerzen
Und es genießt es, frei zu sein Nur wer zurückbleibt ist allein
Nun kann es springen, laufen, spielen Bis irgendwann eins von den vielen
Mit einem Male innehält Erinnert sich , dass jemand fehlt
Egal, wo es jetzt gerade weilt Beglückt kommt es herbeigeeilt
Dort, wo der Regenbogen endet Ihr irgendwann euch wieder findet.

                                                                                                          

                                                                                                                        

Der letzte Gang
 
Bin ich einst gebrechlich und schwach
Und quälende Pein hält mich wach
Was du dann tun musst - tu es allein,
Die letzte Schlacht wird verloren sein.
Dass du sehr traurig bist, verstehe ich wohl,
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen,
muss deine Freundschaft das schwerste bestehen.
Wir lebten in Jahren voller Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei
Drum gib, wenn die Zeit kommt, mich bitte frei!
Begleite mich dahin, wo ich hingehen muss,
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und rede mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.
Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst du es wissen,
es war deine Liebe, die du mir erwiesen,
Vertrauender Laut ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

 

                                                                                                                                          

 

 

 

 
 
Ich kann nicht bleiben,
ich muss nun gehn...
 
der Regenbogen ruft
mit den schönsten Farben
 
 
Aber immer, wenn es regnet
und die Sonne scheint,
 
bin ich bei Dir
und leuchte nur für Dich.
 
Denk immer daran,
 
Du hast mich nicht verloren,
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
 
 
Der Tag wird kommen,
an dem wir uns wiedersehn...
 
der Tag, an dem wir zusammen
am Himmel wandeln.

 

 

 

 

Du warst bei mir bis zum Ende.
Und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast du mich noch eine Weile gehalten.
Ich sah dich weinen.
Ich würde dir so gerne sagen,
dass ich alles verstanden habe.
Du hast diese letzte Entscheidung nur für mich gefällt.
 
Und sie war weise.
Es war Zeit für mich zu gehen.
Ich danke dir für dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen.
Aber die, die nach mir kommen,
brauchen die Liebe und Zuneigung so,
wie ich sie hatte.
Du denkst immer an mich.
Das sind Momente, wo du so unendlich traurig bist.
 
Bitte, denk nicht voller Trauer zurück.
Denke nur daran wie glücklich wir waren.
Und wenn die nächsten Wegbegleiter
dich für immer verlassen müssen,
dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.

Ich werde ihnen danken,

dass auch sie dich glücklich machten.

Und ich werde auf sie aufpassen - für Dich!
Ich danke dir dafür, dass Du mich geliebt hast
Du für mich gesorgt hast und Du den Mut hattest
mich mit Würde gehen zu lassen.
 
Dein treuer Wegbegleiter

 

 

 

Regenbogen, Wasserfall,
grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben
hier willst Du ganz sicher bleiben.
 Kleines Seelchen warte dort,
wart auf mich an diesem Ort,
eines Tages, Du wirst sehen,
werden wir uns wieder sehen.
 
Dann, wenn wir uns wieder sehen,
werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen,
hier gibt es nie wieder Sorgen.

 

 

 

 

 

 

Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir so viel Glück gebracht,
musstest gehen, bist nun fort, weit an einem schönen Ort.
 Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir oftmals Freud gemacht,
Dank sag ich an dieser Stelle,geh nun über diese Schwelle.
Regenbogen, Wasserfall, grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben hier willst Du ganz sicher bleiben.
 Kleines Seelchen warte dort, wart auf mich an diesem Ort,
eines Tages, Du wirst sehen, werden wir uns wieder sehen.
Dann, wenn wir uns wieder sehen, werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen, hier gibt es nie wieder Sorgen.
 Geh nach Haus zu all den Lieben, sieh - sie warten auf Dich drüben,
mach Dir keine Sorg um mich! Seelchen, ich vergess Dich nicht
 

 

 

 

Fragen vom Schmetterling
 
 „Wie lang ist das Leben und was kommt danach ? “ fragte sich der Schmetterling . „ Was war davor ? “ Warum weiß ich nichts davon ? “ – Viele, schwere Fragen an einem schönen Frühlingstag. Fragen an Fragen und es gab keine Antworten. Oder ? - träumte der Schmetterling ? 
Etwas oder jemand ließ ihn spüren, dass er nicht alleine war: „Du kannst dein ganzes Leben noch einmal erleben. Fliege ganz hoch, so hoch wie du kannst, und du wirst Augen haben, die alles sehen: Ohren, die alles hören und eine Seele, die alles fühlt “. – Und der Schmetterling flog und flog. Er strengte sich an, höher und höher. Er gab seine ganze Kraft hin.
Als er nicht mehr konnte, gab er auf und ließ sich fallen. Aber er fiel nicht, er wurde gehalten, unsichtbar getragen. Er schwebte. Er spürte Licht um sich herum, hörte unbekannte Töne und sah plötzlich ein Bild vor sich. Er platzte auf, wie eine Seifenblase. Er sah einen Schmetterling, der an einen Busch flog, seine Eier ablegte und verschwand. Die Sonne kam, der Regen fiel und aus einem Ei schlüpfte eine Raupe, ganz klein und fast unsichtbar. Der Schmetterling spürte plötzlich in seiner Seele : - das bin ich. Ich bin dieser kleine Wurm. – Er staunte.   
 Die Raupe kletterte los, fraß von den Blättern, versteckte sich vor den Vögeln und Insekten. Sie lebte gut. Kein Tag war wie der andere. Manchmal hatte sie Angst, gefressen zu werden, und versteckte sich. Mal sonnte sie sich übermütig.
Sorgen kannte sie nicht und wuchs prächtig. Sie wurde dicker, träger und langsamer. „ Was soll aus der wohl werden“, fragte sich der Schmetterling, „und wie bin ich so schön geworden ? “
Die Raupe suchte sich einen schönen versteckten Platz. Sie streckte sich an der Unterseite eines kleinen Zweiges und spann sich ein. Langsam aber war nicht mehr viel von ihr zu sehen. „Stirbt die Raupe ? “ sorgte sich der Schmetterling. „Ja, hörte er zur Antwort, „sie stirbt und erwacht zu neuem Leben. Sie wechselt ihre äußere Hülle. Das Alte vergeht und das Neue wächst heran. Schau!“ Und er sah hinein in die Hülle, die Puppe. Die Raupe war nicht mehr da, er erschrak.
Feine Gliedmaßen entstanden, alles verwandelte sich. Ein Bild löste das andere ab. – Der Schmetterling staunte. – Beinah hätte er übersehen, wie die Puppe sich unten öffnete. Ein kleines Loch entstand. Eine neue Gestalt kletterte, nein schob sich langsam heraus und saß im Licht. Die Sonne wärmte sie und sie atmete tief ein. Das neue Leben hatte begonnen. Die Gestalt breitet die zarten Flügel aus und erhob sich in die Luft.
Das bin doch ich. „ dachte der Schmetterling. „Ich fliege dort.“ Er sah noch einmal sein Leben bis zu dem Flug, der ihn höher und höher trug. „Ja, das bist du“ sagte Gott. „Du weißt nun, was vorher war und was nachher kommt. Sonst sieht jeder nur seinen Lebenszeitraum, seine Erfahrung. Er spürt nicht das neue Leben und nicht die Ankunft im Licht. Nur weil du dich fallen gelassen hast, weil du vertraut hast, konntest du mehr sehen.

 

 

  

    

Dein Hund
 
Wenn alle dich meiden und hassen,
ob mit oder ohne Grund
wird einer Dich niemals verlassen
und das ist Dein treuer Hund.       
 
Und würdest Du ihn sogar schlagen,
ganz herzlos und ohne Verstand,
er wird es geduldig ertragen
und leckt Dir dafür noch die Hand.
 
Nur Liebe und selbstlose Treue
hat er für Dich immer parat ! 
Er beweist es Dir täglich auf´s neue,
wie unsagbar gern er Dich hat.
 
Nennst Du einen Hund Dein eigen,
wirst Du nie verlassen sein 
und solltest von Einsamkeit schweigen,
denn Du bist doch niemals allein.
 
Wird einst der Tod Dir erscheinen,
und schlägt Dir die letzte Stund,
wird einer bestimmt um Dich weinen 
und das ist Dein treuer Hund.
 
Drum schäme Dich nicht Deiner Tränen,wenn einmal Dein Hund von Dir geht, nur er ist, das will ich erwähnen, 
ein Wesen das stets zu Dir steht.

 

 

 

 

 

 

Abschied von meinem Hund
 Es ist soweit -
Deine Zeit ist gekommen,
Du mußt gehen,
 auch ich hör die Engel nach Dir rufen,
doch ich bitte Dich : " Bleib stehen "
 Du schaust mich an, ich blick zurück,
ich lauf zu Dir,
ich halte Dich noch einen Augenblick.
 Ein letztes Mal leckst Du meine Hand,
ich halt Dich fest, lass Dich nicht gehen,
 ich renn Dir nach und rufe :
" Bitte bleib doch stehen "
 Du wedelst noch einmal,
dann gehst Du fort,
doch auf einmal weiß ich -  
irgendwann folge ich Dir an diesen Ort.
 
 Ich setze mich an unseren Lieblingsplatz
und denk an Dich, ich weiß genau
- Du denkst an mich !
 

 

Leb wohl mein Freund,
Dir danke ich,
Du warst immer da,
dafür lieb ich dich !
 
Meine Hunde 

 

 

Dolly
- Deutscher Schäferhund      + 1985
 
Sina
- Terrier Mix      + 1986
 
Sheriena
-Afghane      + 1993
 
Sarah
- Schäfer Collie Mix      +2005
 
Aika
- Retriever Collie Mix      + 2010

 

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!